Veranstaltungen der Pfarreiengemeinschaft St. Laurentius/Neustadt und St. Vitus/Mühlhausen

18
Sep

Samstag


08:30 Uhr

-

Termin in meinen Kalender speichern

Ausflug der Firmlinge



Am Samstag, den 18. September, wollen wir zu einem Ausflug einladen. Wir fahren in den Bayernpark bei Reisbach, den die meisten kennen werden. Die Pfarrei spendiert die Kosten für den Bus; der Park kostet 21 €. (Diesen Betrag sammeln wir im Bus ein.) Wenn Du dabei sein willst, melde Dich bitte bis 12. September im Pfarrbüro an. Einige Eltern sind als Begleiter willkommen, soweit halt die Plätze reichen.
Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Volksfestplatz. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr geplant.
Bzgl. Hygieneregeln gilt im Bayernpark Folgendes: Es ist für alle Besucher ab 6 Jahren der 3G-Nachweis (getestet, geimpft, genesen) erforderlich. Dieser muss zusammen mit einem Identitätsnachweis (z.B. Personalausweis) vorgelegt werden. Schüler mit Schulnachweis (z.B. Schülerausweis, Schulbesuchsbestätigung, Busfahrticket, Zeugnis, Einschulungsbescheid o.ä.) sind von der 3G-Nachweispflicht befreit.
Weitere Infos unter: www.bayern-park.de



26
Sep

Sonntag


06:00 Uhr

von Mühlhausen und Neustadt nach Bettbrunn

Termin in meinen Kalender speichern

Wallfahrt nach Bettbrunn



Seit 1484 wallfahrten die Pfarreien Neustadt und Mühlhausen nach Bettbrunn zum „Heiligen Salvator“. Zur diesjährigen Wallfahrt am Sonntag, 26. September, laden wir herzlich ein!
Die Mühlhausener machen sich um 6 Uhr auf den Weg, die Neustädter um 7.15 Uhr. In Pförring treffen sich beide Gruppen, legen Rast ein und gehen dann gemeinsam weiter. Um 13 Uhr beginnt die Messe in der Wallfahrtskirche Bettbrunn. Für die Rückfahrt bilden Sie bitte Fahrgemeinschaften! In der Bettbrunner Kirche sind die Sitzplätze zunächst für die Fußwallfahrer reserviert.



13
Nov

Samstag


09:30 Uhr

Kloster Weltenburg

Termin in meinen Kalender speichern

Leid, Erlösung vom Leid, Erlösung durch das Leid? Eine christliche Sicht auf Lebenskrisen



Studientag mit Prof. Dr. Bertram Stubenrauch
Das Kreuz Jesu gehört untrennbar zum Christentum. Aber warum eigentlich? Man hat sich schon zu sehr das Bild des Gekreuzigten gewöhnt, ist es noch aussagekräftig? Ist es zeitgemäß, von einer Erlösung zu reden, die mit Sterben und Tod zusammenhängt? Und vor allem: Ist es menschengemäß? Wer will schon das Kreuz? Was richtet es aus? Tröstet es? In Pandemiezeiten stellen sich solche Fragen neu, und man hat die Chance, nach Antworten jenseits von platten Klischees zu finden. Der Studientag geht zumindest einigen Elementen nach, die zu einer tieferen Sicht auf eine Theologie des Kreuzes führen können und damit - vielleicht - auch zu einem religiös fundierten Umgang mit der Krise. Es geht um eine neue Verbindung des Christusglaubens mit den Herausforderungen des Alltags.


Hier klicken für mehr Info